Internationale Kunstauktionen

Riesige Chancen in internationalen Kunstauktionen

Immer wieder erfahren einzelne Kunstwerke auf Kunstauktionen irrationale Preissteigerungen, wenn internationale Bietergefechte neue Preisniveaus definieren. Eine kluge Vorbereitung erhöht die Chancen auf einen Rekordpreis für Ihr Kunstobjekt um ein Vielfaches.

Fakten

  • Unsere Verkaufsquote auf internationalen Kunstauktionen beträgt 97,3% nach verkauften Objekten im Durchschnitt der letzten 10 Jahre (Branchendurchschnitt 50-60%).
  • Die Kunstwerke unserer Kunden steigen im Schnitt um das 4,3-fache des Startpreises.
  • Bereits 27 Auktions-Weltrekorde durften wir mit unseren Kunden feiern.

 

Vorteile einer Einlieferung in eine internationale Auktion über Tyrra Kunst

Sonderkonditionen in internationalen Kunstauktionshäusern

In aller Regel ist Ihre Ersparnis so hoch, daß Sie insgesamt (Auktionshaus + Tyrra Kunst) weniger zahlen, als wenn Sie direkt in das Auktionshaus eingeliefert hätten.


VIP-Behandlung

Ihr Kunstobjekt erfährt im jeweiligen Kunstauktionshaus eine absolut bevorzugte Behandlung - vor allem auch in den allergrößten Häusern. Sascha Tyrra genießt in den bedeutenden Auktionshäusern VIP-Status ("Sotheby's Preferred Club", „Christie's Most Valued Customers" etc.). Dieser direkte Zugang zu den Entscheidungsträgern ermöglicht zudem eine nahezu lückenlose Überwachung der kompletten Transaktion (Kontrolle und Ergänzung von Katalogtexten vor Drucklegung, Überprüfung und Kontrolle der angekündigten Werbemaßnahmen, Veränderung der Hängung in der Vorbesichtigung und vieles andere mehr).

 

Wissenschaftliche Bearbeitung

Eine gelungene Präsentation Ihres Kunstobjektes steigert den Verkaufspreis. Hierzu gehört in jedem Fall eine fundierte wissenschaftliche Bearbeitung (Literaturnachweise, Ausstellungen etc.).
Unsere in über 15 Jahren aufgebaute Handbibliothek verfügt über seltenste und längst vergriffene Fachliteratur. Abgesehen von zahlreichen Katalogen und Lexika-Bänden zieren über 1000 Werkverzeichnisse und Künstler-Monographien den aktuellen Bestand.

 

Zusätzliches Marketing

Der ständige Austausch mit Kunstliebhabern, Wissenschaftlern und Sammlern ermöglicht es, Ihr Auktionsobjekt aktiv in unserem Umfeld zu bewerben, was eine höhere Anzahl an potentiellen Bietern zur Folge hat.

 

Last but not least: Das mehr oder weniger große Problem aller Auktionshäuser

Von Auktionsrekorden berichtet die Presse nur allzu gern. Allerdings erzielen viele Kunstwerke auf Kunstauktionen nur äußerst unbefriedigende Ergebnisse. Das gilt übrigens auch für bedeutende Auktionshäuser wie Sotheby´s und Christie´s, wo Massen von Kunstobjekten jährlich durchgeschleust werden und so manches Kunstwerk nicht gerade zum bestmöglichen Preis verkauft wird. Übrigens leben viele Kunsthändler von diesem Umstand, indem sie die zum Teil erheblichen Preisdifferenzen zwischen den einzelnen Auktionshäusern für sich nutzen.
Die oft nur mäßigen Ergebnisse in Kunstauktionen werden in der Hauptsache durch den enormen Zeitdruck verursacht, welcher ständig auf den Angestellten lastet. Ein Grundproblem, über das die Branche nur ungern spricht. In bedeutenden Auktionshäusern gelangen pro Kunstauktion mehrere hundert Werke zum Ausruf. Ein Mitarbeiter ist im Vorfeld einer Auktion häufig für weit über 100 Kunstwerke zuständig, welche er in wenigen Wochen wissenschaftlich bearbeiten und möglichst vielen potentiellen Bietern präsentieren soll. Ein nahezu hoffnungsloses Unterfangen, welches zwangsläufig in einer mehr oder weniger hohen Fehlerquote mündet.
Diesem Problem könnte seitens der Kunstauktionshäuser entweder durch eine höhere Qualität der Mitarbeiter (höhere Kompetenz ermöglicht schnelleres Arbeiten) oder durch eine Erhöhung der Mitarbeiterzahl begegnet werden. Beide Alternativen würden jedoch hohe Kosten verursachen, welche den Gewinn des Auktionshauses deutlich mehr schmälern würden, als das zu mäßigen Preisen verkaufte Werke täten.
Kunstauktionshäuser verdienen durch schiere Masse. Es kommt nicht auf das einzelne Kunstwerk an, sondern auf die erzielte Gesamtsumme aller versteigerten Objekte. So funktioniert sehr zum Leidwesen vieler Einlieferer ein florierender Auktionsbetrieb!